Initiativantrag: Corona-Bonus für die Freiwilligen Feuerwehren

Die Oö. Landesregierung wurde aufgefordert, im Rahmen ihrer Zuständigkeit alles zu unternehmen, damit die Freiwilligen Feuerwehren einen Corona-Bonus erhalten.

94.000 Mitglieder bei den Feuerwehren in Oberösterreich
2.700.000 ehrenamtliche Stunden / Jahr
= 135.000.000 Euro (50 € / h bewertet) Kostenersparnis für den Staat

Durch die Covid-19 Maßnahmen entfallen viele Aktivitäten und Festlichkeiten – die Reinerlöse solcher Veranstaltungen fließen normalerweise in die Beschaffung und Instandhaltung von Ausrüstung. Es werden zwar die Kosten für bereits geplante Feste ersetzt, aber nicht die entgangenen Einnahmen – hier ist ausreichend Vorsorge zu treffen, um die Feuerwehren einsatzbereit zu halten.

Wir fordern für jede ehrenamtliche Feuerwehrfrau und jeden ehrenamtlichen Feuerwehrmann einen Corona-Bonus in Höhe von 500 Euro, der der jeweiligen Feuerwehrorganisation, der sie/er angehört, ausbezahlt werden möge. Dies ergibt einen Gesamtbetrag in Höhe von 47.000.000 Euro.

Initiativantrag

der unterzeichneten Abgeordneten des MFG Klubs im Oö. Landtag
betreffend Corona-Bonus für die Freiwilligen Feuerwehren

Der Oö. Landtag möge beschließen:

Die Oö. Landesregierung wird aufgefordert, im Rahmen ihrer Zuständigkeit alles zu unternehmen, damit die Freiwilligen Feuerwehren einen Corona-Bonus erhalten.

Begründung

In Oberösterreich gibt es 94.000 Mitglieder bei den Feuerwehren. Diese leisten 2.700.000 ehrenamtliche Stunden pro Jahr. Mit 50 Euro pro Stunde bewertet, sind das 135.000.000 Euro, die sich der Staat an Kosten erspart.

Durch die Covid-19 Maßnahmen entfallen viele Aktivitäten und Festlichkeiten – die Reinerlöse solcher Veranstaltungen fließen normalerweise in die Beschaffung und Instandhaltung von Ausrüstung. Viele Feuerwehrleute finanzieren sich ohnehin schon den Eigenbedarf an Ausrüstungsgegenständen selbst. Es werden zwar die Kosten für bereits geplante Feste ersetzt, aber nicht die entgangenen Einnahmen – hier ist ausreichend Vorsorge zu treffen, um die Feuerwehren einsatzbereit zu halten.

Da auch für das Pflegepersonal eine Entschädigung von 500 Euro pro Person gefordert wurde, fordern wir für jede ehrenamtliche Feuerwehrfrau und jeden ehrenamtlichen Feuerwehrmann einen Corona-Bonus in Höhe von 500 Euro, der der jeweiligen Feuerwehrorganisation, der sie/er angehört, ausbezahlt werden möge. Dies ergibt einen Gesamtbetrag in Höhe von 47.000.000 Euro. In Anbetracht dessen, dass sich der Staat durch das Ehrenamt 135.000.000 Euro erspart, erscheint
uns die Höhe dieses Beitrages mehr als angemessen.

Linz, am 16. Dezember 2021
(Anm.: MFG Klub im Oö. Landtag)
Häusler, Aigner, Krautgartner

Beilage 83/2021

Corona-Bonus für die Freiwilligen Feuerwehren